Baumwolle Herstellung aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA)

Zur Herstellung der Matratzensotffe aus 100%-ORGANIC werden ausschließlich Rohmaterialien aus ökologischem Anbau verwendet (zertifiziertes Rohmaterial gemäß EG-Norm 2092/91).

Der Farmer muss Mitglied eines örtlichen, von der IFOAM (International Federation of Organic Agriculture Movements) anerkannten Anbauverbandes sein. Im Rahmen der EG-Verordnung 2092/91 werden die Kontrollen von einem neutralen, EG anerkannten Institut durchgeführt. Die Weiterverarbeitung wird ebenfalls in der Spinnerei kontrolliert.

Bei der Bodennutzung ist ein Umstellungszeitraum von mindestens 2 Jahren einzuhalten.

Die biologische Aktivität des Bodens muss mittels Fruchtfolge erhalten blei- ben.

Schädlinge und Unkraut werden durch geeignete Arten- und Sortenwahl und mechanische Bodenbearbeitung bekämpft.

Schutz von Nützlingen durch Schaffung günstiger Verhältnisse (Hecken, Nistplätze, natürliche Gegenspieler etc.)

Düngemittel und Bobenverbesserer 
Der Einsatz von synthetischen Düngern und Spritzmitteln ist in der biologisch organischen Landwirtschaft nicht zugelassen.
(stattdessen: Stallmist, Jauche, Stroh, Kompost, Holzasche, Kalkstein etc.)

Keine Entlaubungsmittel
(In Hochlagen entlauben sich Baumwollpflanzen durch Herbstfröste auf natürliche Weise und müssen deshalb nicht unbedingt handgepflückt werden. In den Tieflagen wird die Baumwolle ausschließlich handgepflückt)

Durch sorgfältige Auswahl und Züchtigung ist es gelungen, die Baumwolle auch wieder in natürlich wachsenden Farbtönen anzubauen.

Dieses Material wächst schon farbig, braucht also in der späteren Verarbeitung keine
energie- und wasseraufwendigen Färbeverfahren und damit auch keine Chemie (wie z.B. Farbstoffe)

Natural Comfort unser Beitrag für die Umwelt von Morgen

Natural Comfort stellt eine Kollektion aus Baumwollbezugsstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau dar. Hier finden nur ausgewählte Rohstoffe mir einem lückenlosen Herkunftsnachweis Verwendung. Diese Rohstoffe werden ohne den Einsatz von Pestiziden gewonnen. Ein wichtiges Ziel dieser Art des Anbaus stellt die Erhaltung des ökologischen Gleichgewichtes innerhalb der Anbauflächen dar. Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau unterliegen einer strengen gesetzlichen Kontrolle und werden ebenso wie die Anbauflächen überwacht. Schoedel bietet Ihnen hier eine umfangreiche Produktpalette vom Flachgewebe über farbig gewachsene Baumwolle bis zu Doppelgestricken und Nickyqualitäten an.

Baumwolle - der wichtigste textile Rohstoff

Baumwolle ist mit einem Anteil von über 50 % der bedeutendste Textilrohstoff der Welt. Das mit unserer Stockrose verwandte Malvengewächs wird auf einer Fläche von 320.000 Quadratkilometer rund um die Erde im so genannten Baumwollgürtel angebaut. Diese Fläche ist so groß wie die gesamte Bundesrepublik Deutschland.

Seit 3.000 v. Chr. ist Baumwolle als Textilrohstoff bekannt und begehrt. Ihren Ursprung nahm die Baumwolle in Asien, die Inder brachten sie nach China und schließlich fand der Rohstoff seinen Weg über Byzanz nach Westeuropa.

Um die Mitte des 14. Jahrhunderts wurde die Baumwolle erstmals in Deutschland von Fugger in Augsburg verarbeitet.

Baumwolle
Der eigentliche Aufschwung erfolgte im 19. Jahrhundert, als mit der Mechanisierung der Textilindustrie die Voraussetzungen für eine rationelle Verarbeitung geschaffen wurden. Selbst in unserer modernen Hightech Gesellschaft ist die Faser in der Textilproduktion mit Abstand immer noch die Nummer eins.

Eine faszinierende Naturfaser

Baumwollgarn wird aus Samenfasern der Kapselfrüchte der Baumwollpflanze gesponnen. Dieses Garn wird zur Herstellung von Textilien in reiner Form oder in Mischungen z. B. mit Viskose oder Leinen verwendet.

Baumwolle bietet eine einzigartige Kombination vorteilhafter Eigenschaften:

  • Hautsympathisches Gefühl, fein, weich und kratzt nicht.
  • Atmungsaktiv.
  • Extrem hohe Feuchtigkeitsaufnahme von bis zu 20 % des Eigengewichts
    ohne sich nass anzufühlen. Der Körper bleibt trocken durch Feuchtigkeits-
    speicherung im Hohlraum der Fasern.
  • Klimatisierende Wirkung, verhindert Hitzestau und Schwitzen.
  • Reißfest und strapazierfähig, sogar im nassen Zustand.
  • Gut waschbar, hervorragende hygienische Eigenschaften.
  • Im Vergleich zu Wolle erheblich geringeres allergisches Potential.
  • Keine elektrostatische Aufladung.
  • Verfilzt nicht und bleibt weich.
  • Umweltfreundlich.

Ökologie und soziale Probleme

Jährlich werden ca. 18 - 19 Millionen Tonnen Baumwollfasern geerntet. Seit den 30er Jahren hat sich die Anbaumenge verdreifacht, obwohl die Anbaufläche kaum vergrößert wurde. Das war nur durch künstliche Bewässerung und den massiven Einsatz von chemischen Dünge- und Pflanzenschutzmitteln möglich. Weniger als 3 % der gesamten Ackerfläche wird mit Baumwolle bebaut, dort aber 20 % der weltweit produzierten Pestizide eingesetzt.

Rückstände gelangen in großem Umfang ins Erdreich und gefährden die Gesundheit der Plantagenarbeiter. Selbst beim Verbraucher können durch belastete Baumwollstoffe gesundheitliche Probleme auftreten.

Mit dem Rohstoff Baumwolle sind starke ökonomische Interessen verbunden. Waren früher auf den Baumwollplantagen Sklaven billige Arbeitskräfte, so werden heute hohe Profite aus Kinderarbeit, niedrigsten Arbeitslöhnen und dem Verzicht auf jedweden Arbeitsschutz erzielt.

Die Marke Cotonea steht für globale Verantwortung, für den respektvollen Umgang mit der Natur und den Menschen, die die Baumwolle anbauen und für ökologisch vertretbare Produkte. Dieser Anspruch wird durch den konsequenten und ausschließlichen Einsatz von Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau garantiert.

Baumwolle